Unsere Marketenderinnen


        
Eigentlich gibt es die Marketenderinnen genauso lange wie die Trommler, denn – wir erinnern uns – zusammen mit den 8 Trommlern waren ja bereits drei  von ihnen beim Trödelmarkt 1980 aktiv. Seltsam, dass man immer nur von der „Trommlergruppe“ spricht, richtig müsste es heißen: Trommler- und Marketenderinnengruppe.

„Hinter jedem erfolgreichen Mann steht eine starke Frau“. Dieses alte Sprichwort trifft  genau auf unsere Gruppe zu, denn: was wäre bitteschön ein Trödelmarkt ohne die Marketenderinnen?
Sie putzen und fegen bereits am Burgfestfreitag, wenn sich Hilpoltstein auf den Abend der Betriebe einstimmt, den Döderleinsturm und richten ihn für die Gästebewirtung am Trödelmarkt her. Am Samstag – nach meist feucht-fröhlicher Runde im Bierzelt – beginnt der Dienst bereits morgens um 7.00 Uhr für die Kochtruppe um Inge Raithel. Da wird fleißig geschnippelt und gebrutzelt, denn die Suppe soll ja pünktlich um 10.00 Uhr fertig sein. Daneben muß der Schankbetrieb unter Mithilfe der starken Männer aufgebaut werden.


 
Und wenn die Herren der Schöpfung als viel bewunderte Trommler auf dem Trödelmarkt unterwegs sind, dann bewirten die Marketenderinnen und die Helfer die zahlreichen Gäste,  schenken Bier aus, braten Backers und sorgen mit ihrer immer guten Stimmung dafür, dass sich alle bei „uns“ wohlfühlen.

Seit vielen Jahren gehören auch die Kinder ganz selbstverständlich zu unserer Gruppe, denn sie entlasten uns mit ihrer Hilfe z.B. beim Abräumen oder beim Spüldienst. Gleichzeitig aber wachsen sie so auch hinein in das Burg-festgeschehen und werden zu überzeugten Hilpoltsteinern. Auf Wunsch unserer Kindergruppe gibt es seit einigen Jahren den „Tenderschop“. Hier bieten unsere Marketenderinnen Schwerter und Schilde aus Holz und kleine Trommeln zum Kauf an, die sie während des Jahres gebastelt haben. Man sieht, das Burgfest beschäftigt unsere Marketenderin-nen das ganze Jahr.

Am Burgfestsonntag, wenn sie mit ihrem Leiterwagen und den Kindern hinter den Trommlern im Festzug marschieren, jubeln sie der Menge zu, verteilen Blumen und rufen laut „Halloo“. Eigentlich meinen sie damit ja: „Trommeln sie nicht toll, unsere Männer?“ Gleichzeitig schauen sie aber auch stolz auf die Burggräfin, denn bereits vier unserer Frauen durften in die Rolle der Dorothea-Maria schlüpfen. Damit wurde vom Festausschuss das Engagement der „Trommlerfrauen“ entsprechend gewürdigt.

Es muß schon einmal gesagt (und geschrieben) werden: Unsere Marketenderinnen sind einfach toll. Habt Dank dafür, dass Ihr die Trommler unterstützt und immer bescheiden hinter ihnen steht. Wir brauchen Euch!